Das Licht der endgültigen Erlösung in alles bringen, was wir tun

Transform lives through a gift to the Karen Berg Scholarship Fund. DONATE NOW


Hauptmenü

Veranstaltungen & Kurse


Hauptmenü

Mitgliedschaft


Mitglied werden

Finde mehr Weisheit und Tools, um dich selbst, dein Leben und die Menschen um dich herum zum nächsten Level zu bringen. Von wöchentlich erscheinenden Artikeln und Videos bis hin zu Live-Streamings und Kursen und Veranstaltungen gibt es eine passende Mitgliedschaft für alle.

Mitgliedschaften anzeigen
Empfohlene Mitgliedschaft:
Onehouse Community
  • Zu den Vorteilen gehören:
  • Alle Klassen im Livestream
  • Alle in-Centre Klassen*
  • 10% Rabatt in unseren Bookstores*
  • Und vieles mehr...
  • Werde heute Mitglied
  • *An teilnehmenden Standorten.
Hauptmenü

Orientierungshilfe


Go even deeper into the wisdom of Kabbalah with personalized guidance and chart readings.
Kostenlose Beratung mit einem*r Lehrer*innen

Unsere engagierten Ausbilder sind hier, um dir auf deiner spirituellen Reise zu helfen.

Request Yours
Kabbalistische Astrologie-Kartenlesung

Learning about our soul through an astrological chart helps to give more meaning and greater understanding to the experiences we face, the people we know, the work we do, and the forks in the road.

Eine Horoskop-Lesung buchen
Personal Guidance – Kabbalah Centre Services

One-on-one personalized sessions with an instructor to delve deeply into an area that interests you or support where you need it most. Meetings span from relationships to tikkune to deep Zohar study, all customized especially for you.

Book a Guidance Session

Das Licht der endgültigen Erlösung in alles bringen, was wir tun

Michael Berg
Juni 30, 2021
Gefällt mir 32 Teilen Kommentare 11

Im Mittelpunkt des Abschnitts von Pinchas steht die Seele Pinchas, der, wie uns die Kabbalisten sagen, Elijah der Prophet wurde, einem von wenigen, dessen Körper und Seele komplett intakt blieben. Der Tod konnte Elijah den Propheten nicht berühren. Also möchte ich in das Verständnis darüber tauchen, was Elijah der Prophet getan hat, das es für ihn möglich machte diese Ebene der Unsterbleichkeit zu erreichen. Dadurch können wir hoffentlich mehr Verständnis gewinnen über das, was wir anfangen können zu tun, um uns selbst und die ganze Welt zur selben Realität zu führen.

Wie wir wissen, begeht Pinchas eine Tat, in der er sich selbst komplett aufgibt. Und es heißt im Talmud, dass der Schöpfer Pinchas in diesem Moment das Geschenk, oder die Arbeit gibt, der Heralder zu sein um die endgültige Erlösung anzukündigen und zu helfen sie herbeizubringen. Warum hat der Schöpfer ihm dieses Geschenk gerade da gemacht?

Wir haben über das Konzept gesprochen, dass eine Person auf dieser Welt ist, um zu arbeiten, seine oder ihre spirituelle Arbeit zu tun. In diesem Moment im Leben von Pinchas, hat er seine Arbeit vollendet, indem er seinen Wunsch für das eigene Selbst zu empfangen komplett aufgegeben hat. Und weil es keinen Sinn hat für eine Person, die ihre Arbeit vollendet hat, auf dieser Welt zu bleiben, sagte der Schöpfer, dass es zwei Sachen gäbe, die passieren könnten: Pinchas könnte diese Welt entweder verlassen oder er könnte eine Aufgabe bekommen, sodass er ewig leben könnte.

Wenn der Name Eliyahu, Elijah der Prophet, zu dem Pinchas wurde, fünf Mal erwähnt wird, fehlt der Buchstabe Vav. Der Maharal, der große Kabbalist, sagt, dass die Bedeutung im Midrash, wenn es heißt, dass der Name Eliyahu ohne Vav geschrieben wurde, während es anzuzeigen scheint, dass innerhalb von Eliyahu etwas fehlt, ist das, weil ihm der Schöpfer im Abschnitt von Pinchas eine neue Arbeit gibt: die endgültige Erlösung herbeizubringen. Und bis zur endgültigen Erlösung hat Elijah seine Aufgabe nicht vollbracht.

Der Schöpfer denkt darüber nach, welche Aufgabe er Pinchas, Elijah, geben kann, bei der er nie sterben wird, und weiß, dass wenn er die Aufgabe die endgültige Erlösung herbeizubringen annimmt, muss er ewig leben. Also sagt der Schöpfer zu Pinchas, dass er zwei Möglichkeiten hat: „Du hast alles getan, für das deine Seele in diese Welt kam, und du kannst gehen, oder ich kann dir die Aufgabe geben, die endgültige Erlösung herbeizubringen. Wenn du diese Aufgabe annimmst, und dich dein ganzes Leben lang darauf konzentrierst die endgültige Erlösung herbeizubringen, dann kannst du nie sterben.“

Wir lernen davon, dass wenn wir uns zur Unsterblichkeit hinbewegen, hängt es davon ab, wieviel wir von der Aufgabe die endgültige Erlösung herbeizubringen, annehmen. Es ist nicht so, dass der Schöpfer zu Pinchas, der Elijah wurde, gesagt hat: „Verbringe etwas Zeit damit und du wirst ewig leben.“ Nein; der Grund warum Elijah ewig lebt, ist, weil er sich von morgens bis abends auf nichts anderes konzentriert hat, als die endgültige Erlösung herbeizubringen. Er konzentriert sich nicht darauf wichtige spirituelle Arbeit zu leisten, wie zum Beispiel die meiste Zeit seines Tages Leuten zu helfen und zu teilen, und den restilichen Tag darauf die endgültige Erlösung herbeizubringen. Er hätte nicht ewig gelebt, wenn er das getan hätte; es ist so, weil er sich völlig darauf konzentriert hat die endgültige Erlösung herbeizubringen. Deswegen lebt er ewig.

Deswegen lernen wir davon, dass wir vorsichtig sein müssen, weil sogar unsere spirituelle Arbeit, die wir tun, ist nicht immer notwendigerweise darauf konzentriert die endgültige Erlösung herbeizubringen. Eine Person kann sich öffnen und sich mit dem Zohar verbinden, weil er oder sie einen Segen oder Unterstützung braucht. Ich sage nicht, dass das nicht positiv ist; es ist alles positiv. Das alles enthüllt Licht. Aber das sind nicht die Taten, die es einer Person erlaubt, der Unsterblichkeit näher zu kommen.

Wie auch immer, wenn eine Person den Zohar öffnet und sagt, „Ja, ich brauche diese Unterstützung oder diese Hilfe genau jetzt, aber der echte Grund, warum ich mich mit dem Zohar verbinde, ist, weil ich das Licht der Unsterblichkeit in die Welt bringen will. Ich will das Ende der Korrektur herbeibringen,“ dann haben wir uns dem Geschenk von Elijah dem Propheten einen Schritt genähert. Der Schöpfer kam zu Pinchas, und er kommt an diesem Shabbat zu uns, und sagt, dass es die Möglichkeit der Unsterblichkeit gibt, aber wir wissen, dass es Unsterblichkeit für alle erst geben wird, wenn eine kritische Masse an Leuten die Arbeit macht. Jeder einzelne von uns ist dafür verantwortlich, uns und die Welt näher zu bringen.

Wir sind nicht dafür bestimmt komplett gerecht zu sein, wie Elijah der Prophet, der sich 100% von seiner Energie, Zeit und Mühe, nur darauf konzentriert, die endgültige Erlösung herbeizubringen. Aber von dort, wo wir sind, müssen wir wachsen. Wir müssen den Fokus vergrößern, weil dieser Prozentsatz ist der Prozentsatz vom Leben, das wir haben. Alles, was wir im Leben haben, ist zu dem Grad mit der endgültigen Erlösung verbunden, mit dem wir mit dem Licht der endgültigen Erlösung verbunden sind. Und auch wenn wir nicht die Ganzheit dieses Lichts herunterbringen, es verbindet uns zumindest mehr.

Wenn eine Person zum Beispiel ein Geschenk hat - ob es Geld, Kinder, oder Weisheit, etc. ist – zu dem Grad, zu dem das Individdum wahrhaft den Wunsch hat, dieses Geschenk dem Ziel der endgültigen Erlösung anzuhängen, zu dem Grad injiziert er in dieses Geschenk mehr Licht, das nicht endet. Schlussendlich, ja, wird das Geschenk enden, aber zumindest hat es jetzt mehr Licht der Unsterblichkeit. Es hat mehr Licht von der endgültigen Erlösung.

Der Schöpfer kommt zu Pinchas und fragt ihn, ob er ewig leben will. Als Pinchas ja sagt, sagt ihm der Schöpfer, dass er sein ganzes Leben und Sein für immer damit verbringen wird, sich 100% seiner Zeit und Mühe auf die endgültige Erlösung zu konzentrieren. Und zu dem Grad, zu dem sich eine Person mit der Herbeischaffung der endgültigen Erlösung beschäftigt, zu dem Grad sagt der Schöpfer, wird die Person nie sterben.

Wir sind noch nicht dafür bestimmt Elijah der Prophet zu sein. Aber, wo auch immer wir an Shabbat Pinchas sind, wenn wir die Fähigkeit haben wollen, mehr Licht der Unsterblichkeit in alles, was wir in unserem Leben haben, zu bringen, müssen wir den Fokus der endgültigen Erlösung mit allem, was wir tun, verstärken. Wir wollen jedes Geschenk, das wir haben, damit injizieren. Und das ist es, was wir an diesem Shabbat tun können; wir können das Licht der Unsterblichkeit in alles bringen, was existiert.


Kommentare 11