Sich dem Familienkonflikt stellen: 3 Werkzeuge für eine glücklichere Familie

Transform lives through a gift to the Karen Berg Scholarship Fund. DONATE NOW


Hauptmenü

Veranstaltungen & Kurse


Hauptmenü

Mitgliedschaft


Mitglied werden

Finde mehr Weisheit und Tools, um dich selbst, dein Leben und die Menschen um dich herum zum nächsten Level zu bringen. Von wöchentlich erscheinenden Artikeln und Videos bis hin zu Live-Streamings und Kursen und Veranstaltungen gibt es eine passende Mitgliedschaft für alle.

Mitgliedschaften anzeigen
Empfohlene Mitgliedschaft:
Onehouse Community
  • Zu den Vorteilen gehören:
  • Alle Klassen im Livestream
  • Alle in-Centre Klassen*
  • 10% Rabatt in unseren Bookstores*
  • Und vieles mehr...
  • Werde heute Mitglied
  • *An teilnehmenden Standorten.
Hauptmenü

Orientierungshilfe


Go even deeper into the wisdom of Kabbalah with personalized guidance and chart readings.
Kostenlose Beratung mit einem*r Lehrer*innen

Unsere engagierten Ausbilder sind hier, um dir auf deiner spirituellen Reise zu helfen.

Request Yours
Kabbalistische Astrologie-Kartenlesung

Learning about our soul through an astrological chart helps to give more meaning and greater understanding to the experiences we face, the people we know, the work we do, and the forks in the road.

Eine Horoskop-Lesung buchen
Personal Guidance – Kabbalah Centre Services

One-on-one personalized sessions with an instructor to delve deeply into an area that interests you or support where you need it most. Meetings span from relationships to tikkune to deep Zohar study, all customized especially for you.

Book a Guidance Session

Sich dem Familienkonflikt stellen: 3 Werkzeuge für eine glücklichere Familie

Adapted from Monica and Michael Berg’s Spiritually Hungry podcast. Listen and subscribe here.
Juli 5, 2021
Gefällt mir 11 Teilen Kommentare 3

Mit der Familie zusammenzukommen kann ein Grund zum Feiern, Lachen und Spaß haben sein ... oder es kann uns in den Wahnsinn treiben! Wir sind vielleicht nicht in der Lage zu ändern, mit wem wir verwandt sind, aber es gibt einen Grund, dass diese Menschen in unserem Leben sind. Unsere engsten Beziehungen sind oft ein Spiegel, der uns erlaubt, Dinge über uns selbst zu sehen - das Gute, das Schlechte und das Hässliche. Wenn wir mit Familienkonflikten konfrontiert werden, gibt es eine spirituelle Möglichkeit zu wachsen, aber es erfordert harte Arbeit und Hingabe.

Hier sind 3 Werkzeuge, die helfen, familiäre Bindungen zu stärken:

1. Sei achtsam, wie du mit anderen über deine Familienmitglieder sprichst. Wann immer wir über jemanden urteilen oder in einer unvorteilhaften Weise über ihn sprechen und diese Information an andere Menschen weitergeben, beteiligen wir uns an dem, was als "böses Reden" bekannt ist. Die meisten von uns wissen, dass Klatsch und Verleumdung nicht die netteste Art sind, über andere Menschen zu sprechen, aber wir erkennen nicht, dass es tatsächlich eine negative Auswirkung auf unser eigenes Wohlbefinden hat, selbst wenn wir nur diejenigen sind, die zuhören!

Wenn wir schlecht über andere reden, können wir ihren Ruf schädigen, die Art und Weise verändern, wie andere Menschen sie sehen, und unsere eigenen negativen Gedanken verstärken. Das hat nicht nur einen negativen Effekt auf die andere Person, sondern es hält uns davon ab, als gebende, teilende, selbstlose Menschen zu wachsen. Es begrenzt das Wachstum unseres Bewusstseins und kann tatsächlich den Segen einschränken, den wir in unser Leben bringen.

Du hast die Verantwortung, die Ausbreitung von bösem Gerede zu verhindern. Frag dich: Warum muss ich das teilen? Will ich mir antrainieren, das Negative in anderen zu sehen statt das Positive? Ist es das wert, die Beziehung deswegen zu verlieren? Je mehr du dich darin übst, böses Gerede zu vermeiden, desto gesünder werden deine Beziehungen werden.

2. Sag Deiner Familie, wie wichtig sie für Dich ist. Es gibt so viele Menschen in unserem Leben, denen wir etwas schulden und denen wir dankbar sind. Wir neigen dazu zu denken, dass sie wissen, wie sehr wir uns um sie kümmern und sie tief im Inneren schätzen, und so überzeugen wir uns selbst, dass es nicht laut gesagt werden muss.

Es kann unangenehm sein, seine Gefühle mitzuteilen, aber die Vorteile sind es so sehr wert. Freundlich zu sprechen und Dankbarkeit zu zeigen ist das Gegenteil von böser Rede und verbindet uns tatsächlich mit dem Licht des Schöpfers.

Nimm dir einen Abend Zeit und teile deine Dankbarkeit mit anderen. Sag ihnen nicht nur "Ich liebe dich", sondern nenn konkrete Beispiele. Was ist etwas, das sie für dich getan haben, für das du dankbar bist? Was war eine Zeit, in der sie für dich da waren, als du sie am meisten brauchtest? Du wirst es nie bereuen, Wertschätzung zu geben, aber du wirst es bereuen, nicht genug gegeben zu haben.

3. Führe die schwierigen Gespräche mit Einfühlungsvermögen. Genauso wie wir es oft vermeiden, den Menschen, die uns am nächsten stehen, zu sagen, wie viel sie uns bedeuten, ist es auch einfach, Konfrontationen zu vermeiden. Wir verdrängen oder ignorieren vielleicht Dinge, die uns stören. Aber auch das ist nicht gesund. Ressentiments wachsen, wenn wir schweigen. Wenn dir etwas auf dem Herzen liegt, lohnt es sich, es bei der anderen Person anzusprechen.

Um in der richtigen Verfassung zu sein, um diese schwierigen Gespräche zu führen, braucht es ein enormes Maß an Empathie. Das richtige Gespräch in der falschen Gemütsverfassung kann eine Katastrophe sein! Stell Fragen. Interessiere dich dafür, zu wissen, woher die andere Person kommt. Respektierst und kommunizierst du deine eigenen Gefühle? Übernimmst du Verantwortung für deinen Teil des Konflikts? Wo kannst du entgegenkommen und vergeben?

Denk daran, dass andere Menschen uns selten absichtlich verletzen wollen, und wenn sie es tun, kommt es wahrscheinlich daher, dass ihnen etwas fehlt in ihrem Leben, dessen wir uns nicht bewusst sind. Bring etwas Einfühlungsvermögen mit. Und handle nach dem Motto:
Im Zweifel für den Angeklagten.

Der Umgang mit der Familie kann schwierig sein, aber unsere Beziehungen sind dazu da, uns zu zeigen, wo wir wachsen müssen. Du kannst andere Menschen nicht kontrollieren, aber du kannst deinen Teil dazu beitragen, böse Worte zu unterlassen, ihnen zu sagen, wie viel sie dir bedeuten, und den Dialog zu eröffnen, um deine Gefühle von einem Ort der Empathie aus auszudrücken.


Kommentare 3