Der heilige Geizhals

Transform lives through a gift to the Karen Berg Scholarship Fund. DONATE NOW


Hauptmenü

Veranstaltungen & Kurse


Hauptmenü

Mitgliedschaft


Mitglied werden

Finde mehr Weisheit und Tools, um dich selbst, dein Leben und die Menschen um dich herum zum nächsten Level zu bringen. Von wöchentlich erscheinenden Artikeln und Videos bis hin zu Live-Streamings und Kursen und Veranstaltungen gibt es eine passende Mitgliedschaft für alle.

Mitgliedschaften anzeigen
Empfohlene Mitgliedschaft:
Onehouse Community
  • Zu den Vorteilen gehören:
  • Alle Klassen im Livestream
  • Alle in-Centre Klassen*
  • 10% Rabatt in unseren Bookstores*
  • Und vieles mehr...
  • Werde heute Mitglied
  • *An teilnehmenden Standorten.
Hauptmenü

Orientierungshilfe


Go even deeper into the wisdom of Kabbalah with personalized guidance and chart readings.
Kostenlose Beratung mit einem*r Lehrer*innen

Unsere engagierten Ausbilder sind hier, um dir auf deiner spirituellen Reise zu helfen.

Request Yours
Kabbalistische Astrologie-Kartenlesung

Learning about our soul through an astrological chart helps to give more meaning and greater understanding to the experiences we face, the people we know, the work we do, and the forks in the road.

Eine Horoskop-Lesung buchen
Personal Guidance – Kabbalah Centre Services

One-on-one personalized sessions with an instructor to delve deeply into an area that interests you or support where you need it most. Meetings span from relationships to tikkune to deep Zohar study, all customized especially for you.

Book a Guidance Session

Der heilige Geizhals

Yehuda Yeshurun
März 2, 2021
Gefällt mir 23 Teilen Kommentare 5

Die Kabbalisten erklären, dass es drei Wege gibt, um sich mit dem Licht von gerechten Seelen, die diese Welt verlassen haben, zu verbinden und es herunterzubringen: ihre Ruhestätte zu besuchen, Worte ihrer Weisheit zu lesen, oder Geschichten über sie zu lesen. Mit jeder Geschichte, die wir lesen, ziehen wir nicht nur das Licht heran, das die gerechten Seelen enthüllt haben, sondern auch das Geschenk dieser Lektion, die von den Kabbalisten gelehrt wird.

Vor über hunderten von Jahren lebte in einem kleinen Dorf in der Nähe von Krakau in Polen, ein Mann namens Yosele, der Geizhals. Er war die knausrigste Person in ganz Polen, vielleicht sogar in ganz Europa. Er war unermesslich reich, hat aber die Armen immer von seinem Grundstück gejagt. Er hat in ihre Gesichter gespuckt und ihnen die Türe vor der Nase zugeschlagen. Er war weitreichend bei der Gemeinschaft verhasst, sogar so sehr, dass als er starb, sie ihn nicht einmal anständig begraben haben. Sein Körper wurde einfach über den Zaun des Friedhofes, zum Fraß für die Geier, geworfen. Jemand wie er, hat kein anständiges Begräbnis verdient.

Ein paar Tage nach seinem Tod kamen alle armen Leute von den benachbarten Dörfern mit einer Beschwerde zum Leiter. So lange sie sich erinnnern konnten, haben sie jeden Freitag einen anonymen Briefumschlag mit genau dem Geldbetrag, den sie für Shabbat brauchten, bekommen. Aber diese Woche haben sie nichts bekommen und wie sollten sie sich für den Shabbat vorbereiten? Was sollten sie tun, um sich mit dieser heiligen Energie zu verbinden, wenn sie sich kein Essen leisten konnten?

Es brauchte nicht lange bis jeder herausgefunden hat, dass Yosele der Geizhals der Spender des anonymen Briefumschlags war. Er wollte sicher gehen, dass es nie jemand herausfindet. Er wollte keine Anerkennung und hatte keine Agenda. Sein Teilen war 100% echt, und es war ihm egal, was andere Leute über ihn denken. Das alleine erlaubte seiner Seele zu großen Höhen zu steigen.

Natürlich wurde ihm danach ein anständiges Begräbnis gegeben, aber auch sein Grabstein ist bescheiden und schwer am alten Friedhof von Krakau zu finden. Sogar nach seinem Tod, wollte er keine Anerkennung.

Wir müssen unser Leben nicht in Ausgrenzung verbringen, aber vielleicht sollten wir uns alle fragen, wie oft wir geben und wie oft wir uns umdrehen, um zu sehen, wer es gesehen hat. Vielleicht sollten wir das nächste Mal, wenn wir den Ruhm für etwas ernten, unsere Zunge zurückhalten. Wie der Zohar in Ki Tisa sagt, „Ein Segen kann nur an einem Ort ruhen, der vom Auge versteckt ist.“

Möge der Verdienst von Yosele, dem Geizhals, unseren Wunsch erwecken, an die zu geben, die in Not sind, und die Stimme des Egos zu reduzieren, das Anerkennung will.

 


Kommentare 5